Die 10 besten Prog-Livealben der Jahre 1981–1990

Das beste Prog-Livealbum der Jahre 1981–1990 (für viele Fans das „dunkle Zeitalter des Progs“) ist – zumindest in der Abstimmung der Mitglieder der [progrock-dt]-Gruppe – Peter Gabriels „Plays Live“. Auf den Plätzen zwei und drei folgt „Broadway the Hard Way“ von Frank Zappa und Rushs „Exit…Stage Left“.

Nicht in die Top 10 schaffen es die Neoprog-Helden von Twelfth Night und die seinerzeit äußert erfolgreichen Barclay James Harvest. Szenegrößen wie Genesis, Pink Floyd und Marillion landeten „nur“ auf den Plätzen. Genesis und Frank Zappa waren bereits in der vorigen Liste mit den 10 besten Prog-Livealben der Jahre 1970–1980 vertreten.

(Berücksichtigt wurden nur Bands, die in den Babyblauen Seiten besprochen werden und die nicht posthum veröffentlicht wurden.)

Die Top 10 der besten Livealben der Jahre 1981–1990 aus dem Prog-Kosmos sieht wie folgt aus:

  1. Peter Gabriel – Plays Live
  2. Frank Zappa – Broadway the Hard Way
  3. Rush – Exit…Stage Left
  4. Marillion – The Thieving Magpie
  5. Genesis – Three Sides Live
  6. Pink Floyd – Delicate Sound of Thunder
    Saga – In Transit
  7. Rush – A Show of Hands
  8. Peter Hammill – The Margin
  9. Magma – Retrospektïw 1-2

1 comment for “Die 10 besten Prog-Livealben der Jahre 1981–1990

Comments are closed.