Der musikalische Adventskalender 2017 – Tag 24: Robin and the Modest – Eftychia #progadvent2017

Der letzte Beitrag im diesjährigen musikalischen Adventskalender ist einer meiner persönlichen Favoriten des Jahres. Robin and the Modest sind eine Hamburger Band um den professionellen Komponisten (und Multi-Instrumentalisten) Tobi Vogel. Sie legen mit „Eftychia“ ein bemerkenswertes Debüt vor: Das Album bewegt sich musikalisch unverkrampft irgendwo zwischen Progressive und Psychedelic Rock, zwischen gemäßigten, unaufdringlichen Retrosounds und frühen den Porcupine Tree. Besonders hervorzuheben ist die hohe Musikalität und Professionalität der Band: Hier sind echte Könner am Werk, die mit unüberhörbar viel Spielfreude auftrumpfen.

Achtung: „Eftychia“ wird nur bis zum 26.12.2017 einschließlich als Pay-what-you-want zu haben sein, danach wird es wieder zum normalen Preis angeboten. Über eine kleine freiwillige Spende freuen sich Tobi und seine exquisite Band trotzdem. Ebenso interessant: Das Album gibt es in einer schönen Vinyl-Ausgabe, die natürlich mit Download-Code inklusive verkauft wird.

Bitte bedenkt, dass dem Künstler Kosten für den „kostenlosen“ Download entstehen. Außerdem könnt ihr dann das Album, zusammen mit allen anderen gekauften Bandcamp-Downloads in der sexy Bandcamp-App streamen und das Album erscheint in eurer Collection, mit der ihr auf der nächsten Party Eindruck schinden könnt.

Direktlink zum Album

[bandcamp width=100% height=120 album=1589574712 size=large bgcol=ffffff linkcol=0687f5 tracklist=false artwork=small]

Das Adventskalender-Team Arne, Mirko und Sal wünschen allen Followern ein wundervolles Weihnachtsfest mit hoffentlich guter Musik. Dank an alle Musiker, die ihre Musik so generös zur Verfügung gestellt haben.

Der musikalische Adventskalender: #progadvent2016 – Playlist mit Beispielen aus allen 24 Adventskalender-Beiträgen

Der musikalische Adventskalender der [progrock-dt] hat zwischen dem 1. und 24. Dezember 24 höchst unterschiedliche Alben vorgestellt. Nahezu alle Alben sind bei Bandcamp als „Name your price“-Download zu bekommen, einige wenige (Sufjan Stevens, Ordinary Brainwash, Over the Rhine) sind komplett kostenlos bzw. kostenlose Sampler aus kommerziellen Releases.

Wer noch einmal die 24 Produktionen Revue passieren lassen möchte, kann mit dieser playmoss.com-Playlist in alle Alben, vom 1. bis zum 24. Dezember, hineinhören.

Der musikalische Adventskalender 2016 – #3: Ordinary Brainwash – #I’mNotAddicted

#I’mnotaddicted der polnischen Ein-Mann-Band Ordinary Brainwash ist ein Konzeptalbum in bester (neuer) New-Artrock-Tradition. Progrock-dt-ler Arne Caspari schreibt darüber: »[Das Konzeptalbum] trägt das Konzept über das Album hinaus: Social-Media-Kritik, nur echt mit Hashtag im Albumnamen, mit richtiger Hipster-Web2.0 Internetseite, #Fake- und #Fail-Buzzwording, Facebook-Bashing und der Aufforderung, sich von Facebook abzumelden, komplett mit „Delete My Facebook Account“-Convenience Button auf der Webseite. Da Facebook-Bashing ja mittlerweile so richtig Mainstream ist, ist das ganze ja eigentlich überhaupt nichts für mich, aber die Musik hört sich tatsächlich ganz gut an.«

In der Tat überzeugt das Album mehr durch seine musikalischen Referenzen an Riverside, Porcupine Tree & Co. als durch das auf Dauer angestrengte Konzept. Wie gut, dass man die Website nur einmal zum kostenlosen Download des Albums (erhältlich in vier Formaten: MP3, WAV, ALAC, FLAC!) besuchen muss.

http://www.getaddicted.blue/