Gewinne eines von drei CD/DVD-Paketen mit den Rockpalast-Auftritten von Peter Hammill und Van Der Graaf Generator

Die legendäre Rockpalast-Reihe des westdeutschen TV- und Radiosenders WDR produzierte ab und an auch denkwürdige Prog-Momente. Mit professionellem Equipment und nicht selten vor großem Publikum entstanden grandiose Live-Mitschnitte, die in Bild und Ton das Bühnenschaffen einer Prog-Herolde festhielten. Jahrelang wurden die Mitschnitte als Bootlegs (in minderer Qualität) unter der Hand getauscht; jetzt erscheinen nach und nach die wichtigsten und eindrucksvollsten TV-Auftritte als Tonträger, in den meisten Fällen als CD/DVD-Kombo.

Nach dem zweiten Aus für Van Der Graaf Generator im Jahr 1978 experimentierte Peter Hammill ausgiebig im Studio und erarbeitete sich neueste Techniken, unter anderem Frühformen des Sampling. In Hammill, der auf diesen Platten fast alle Instrumente im Alleingang einspielte, wuchs jedoch der Wunsch nach der tatkräftigen Unterstützung einer Band, um seine Songs auch auf der Bühne adäquat rüberzubringen. Die K-Group war geboren.

Als die K-Group die Bühne der Hamburger Markthalle betrat, war sie sehr gut eingespielt, immerhin befand man sich bereits länger auf Tournee. Dass der Gig vom Rockpalast fürs Fernsehen mitgeschnitten wurde, ist allerdings eine glückliche Fügung, denn es gibt verschwindend wenig offizielles Live-Material von Peter Hammill und der kurzlebigen Ära der Band. Als der Mitschnitt 2016 endlich offiziell veröffentlicht wurde, schloss er eine eklatante Lücke in der Live-Historie Hammills.

Als Peter Hammill Ende 2003 einen Herzinfarkt erlitt, wuchs nicht nur in ihm der drängende Wunsch das angedachte Projekt einer Reunion von Van Der Graaf Generator endlich anzugehen. „Es gab ein starkes Gefühl, dass wir noch nicht am Ende unserer Reise waren“, erinnert sich David Jackson „Am Anfang stand ein ‚was-wäre-wenn’-Treffen, das eine Woche dauerte“, fügt Hugh Banton dazu. „Wir spielten aber keine alten VdGG-Songs und aus diesen Sessions mit neuem Material erwuchs dann das neue Album Present. Mit dem Album ging man auf eine umjubelte Europa-Tournee.

Der Gig beim Jazzfestival in Leverkusen im November 2005 – der einzige in Deutschland – sollte die Krönung werden. „Wir wussten, dass der Gig professionell aufgenommen und gefilmt wird, das ist in der Geschichte unserer Band ja nicht besonders häufig passiert“, so Jackson. Tatsächlich hatte es bis dahin keine Filmaufnahme eines gesamten Van der Graaf Generator-Konzerts gegeben, aber auch sonst so gut wie keine halbwegs professionellen bewegten Bilder. Somit ist sie die bis heute einzige Aufnahme eines kompletten VdGG-Konzerts in der Originalbesetzung. Und es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass sie Hammill und Jackson jemals wieder zusammenraufen werden.

Anlässlich der (längst überfälligen) Veröffentlichung des VdGG-Auftritts im Rockpalast 2005 auf CD und DVD veranstaltet die [progrock-dt] ein Gewinnspiel,  bei dem man sowohl die Peter Hammill-CD/DVD als auch die brandneue Van Der Graaf Generator-CD/DVD (VÖ. 25. Mai 2018) gewinnen kann. Insgesamt werden drei Gewinnpakete verlost.

Um eines der sicherlich begehrten Gewinnpakete gewinnen zu können, müsst ihr folgende Frage richtig beantworten:

Welche deutsche TV-Sendeanstalt war bei den Rockpalast-TV-Aufzeichnungen federführend?

Tipp: Die Lösung steckt im Text oben.

Sendet eure (hoffentlich richtige) Antwort als E-Mail mit dem Betreff „Prog im Rockpalast“ an

gewinnspiel@progrock-dt.de

Bitte fügt euren Realnamen, eure Adresse (falls ihr gewinnt) und ggf. euren Usernamen bei Facebook, Twitter, Instagram oder Yahoo bei (s. Teilnahmeberechtigung).

Einsendeschluss ist der 25.5.2018, 11:59 Uhr

UPDATE: Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner sind benachrichtigt.

Das Label MIG Music freut sich über euer „Like“ auf deren Facebook-Seite

https://www.facebook.com/migmusic.de

(Optional, aber als Dank für das Gewinnspiel ein kleiner Klick für den User…)

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen darf jedes aktuelle Mitglied der Facebook-Gruppe [progrock-dt], jeder Subscriber unseres Twitter– oder Instagram-Accounts und selbstverständlich alle Abonnenten der Mailingliste auf Yahoogroups, der volljährig ist und wohnhaft in der EU oder der Schweiz ist. Jede natürliche Person darf nur einmal teilnehmen, auch wenn sie uns auf mehreren Kanälen folgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere rechtliche Hinweise

Veranstalter des Gewinnspiels ist Sal Pichireddu im Namen der [progrock-dt]. Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook, Twitter oder Yahoo unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook, Twitter oder Yahoo. Die Preise wurden freundlicherweise von MIG music zur Verfügung gestellt.

Der Veranstalter wird keine personenbezogenen Daten an Dritte weiterleiten oder Adressdaten verkaufen. Der Veranstalter speichert die personenbezogenen Daten der jeweiligen Teilnehmer/in ausschließlich zum Zwecke des Gewinnspiels. Der/Die Teilnehmer/in erklärt hiermit ausdrücklich sein/ihr Einverständnis mit der Speicherung und Verwendung der mitgeteilten personenbezogenen Daten zu dem oben genannten Zweck.

Die 10 besten Prog-Livealben der Jahre 1981–1990

Das beste Prog-Livealbum der Jahre 1981–1990 (für viele Fans das „dunkle Zeitalter des Progs“) ist – zumindest in der Abstimmung der Mitglieder der [progrock-dt]-Gruppe – Peter Gabriels „Plays Live“. Auf den Plätzen zwei und drei folgt „Broadway the Hard Way“ von Frank Zappa und Rushs „Exit…Stage Left“.

Nicht in die Top 10 schaffen es die Neoprog-Helden von Twelfth Night und die seinerzeit äußert erfolgreichen Barclay James Harvest. Szenegrößen wie Genesis, Pink Floyd und Marillion landeten „nur“ auf den Plätzen. Genesis und Frank Zappa waren bereits in der vorigen Liste mit den 10 besten Prog-Livealben der Jahre 1970–1980 vertreten.

(Berücksichtigt wurden nur Bands, die in den Babyblauen Seiten besprochen werden und die nicht posthum veröffentlicht wurden.)

Die Top 10 der besten Livealben der Jahre 1981–1990 aus dem Prog-Kosmos sieht wie folgt aus:

  1. Peter Gabriel – Plays Live
  2. Frank Zappa – Broadway the Hard Way
  3. Rush – Exit…Stage Left
  4. Marillion – The Thieving Magpie
  5. Genesis – Three Sides Live
  6. Pink Floyd – Delicate Sound of Thunder
    Saga – In Transit
  7. Rush – A Show of Hands
  8. Peter Hammill – The Margin
  9. Magma – Retrospektïw 1-2